Alltagsfüllend und ständig allgegenwärtig, dieses Gefühl der Verantwortung…dass der Kühlschrank für die Familie immer gefüllt ist, die Leistung im Beruf den Anforderungen entspricht, nebenbei die Wäsche gewaschen wird, der Haushalt blitzt, das Geschenk für die Nachbarn zum Einzug besorgt, der Zahnarzttermim für die Kinder eingehalten wird ach ja und das offene Ohr für die Freundin auch ständig parat…

Wie schnell kommt man ins sich selbst belügen „ach alles halb so schlimm, nächste Woche wird es ruhiger!“
Doch nein der Schein trügt, diese Liste füllt sich wie von unsichtbarer Hand immer wieder neu.

Das Wohlergehen und Befinden der anderen, Erwartungen im Job und im gesellschaftlichen Leben bildet dabei die Grundstimmung dieser Liste.

Und das fühlt sich dann irgendwie immer schwerer an, hechelnd und erschöpft die einzelnen Punkte abzuarbeiten, eben aus diesem Gefühl der Verantwortlichkeit heraus.

Dabei kann dieses Empfinden in uns auch eine ganz andere Seite aufdecken: Leichtigkeit, Lebensfreude, Liebe und Kraft beispielsweise.

Indem wir doch Verantwortung für uns selbst übernehmen für mehr Freude und Glück aus uns heraus und das jeden Tag, durch einen Spaziergang oder auch einen Blumenstrauß oder auch einfach nur sich mit dem Gefühl zu verbinden, was macht mich jetzt in diesem Moment glücklich.

Dann ist sie da, die Verantwortung in Leichtigkeit…Liebe…für uns selbst…und dann fällt auch das Geben in Verantwortung für andere wieder leichter…☀️

Willst du wunderbarte Erfahrungen erhalten rund um das Thema selbstbestimmt und gesund leben als Mama?

Trag' dich einfach hier ein.

Wunderbar. Vielen Dank für dein Interesse. Schau bitte in deinem E-Mail-Posteingang und bestätige deine Anmeldung.